BASEL 30. Apr 2021

Neue Generation

Raw Eliyahu Elishai Zizov.

Zum Jubiläum schenkt sich die Schomre Thora Basel einen Lehrer mit 100-Prozent-Pensum.

Das Lehrhaus Schomre Thora in Basel erhält einen neuen Lehrer. Wie die Schomre in ihrem ersten Newsletter mitteilt, wird Raw Eliyahu Elishai Zizov aus München ab August mit vollem Pensum an der Leimenstrasse 45 tätig sein.

Die beiden bisherigen, langjährigen Lehrpersonen Miriam Gherabli und Raw Michel Monheit, beide aus Strassburg, werden ab nächstem Schuljahr nicht mehr an der Schomre Thora unterrichten, wie diese mitteilt. Raw Monheit sei jedoch bereit, Schiurim auf privater Basis fortzusetzen. Ausserdem bietet Michel Monheit an der Basler Jüdisch-Christlichen Akademie unter der Titel «Gebote der Thora – Klassischer Unterricht der biblischen Schriften» einen Lektürekurs an. Dabei soll durch das gemeinsame Lesen des biblischen Textes der Sinn der jahrtausendalten biblischen Gebote erkundet werden. Der Kurs richtet sich an ein breiteres Publikum.

Youtube-Kanal
Eliahu Elishai Zizov wurden in Israel geboren und hat in Nahariya, Berlin und Strassburg die Schule besucht. Anschliessend hat er am Gateshead Talmudical College, der Jeschiwa von Gateshead, studiert. Das Studium schloss er mit einem «Master of Talmud and Judaism» sowie einem «Master of Jewish Religious Laws and Jewish Philosophy» ab. Dazu erwarb er und eine vom israelischen Oberrabbinat und der europäischen Rabbinerkonferenz anerkannte rabbinische Ordination, die Semicha. Er hat bereits einige Jahre Unterrichtserfahrung und unterhält einen eigenen Youtube-Kanal. In mehreren Gemeinden in Deutschland, Österreich und Frankreich hat er schon Rabbiner-Vertretungen übernommen. Zizov spricht Ivrit, Deutsch, Englisch und Französisch.

Jubiläum verschoben
Das Lehrhaus Schomre Thora wurde vor 125 Jahren von Rabbiner Arthur Cohn gegründet. Ziel war es, jüdisches Wissen und jüdische Identität zu stärken. Die Feier des 125. Geburtstages wurde wegen der Corona-Pandemie verschoben und soll 2022 mit einem Festvortrag des britischen Oberrabbiners Ephraim Mirvis nachgeholt werden.

Simon Erlanger