ISRAEL-JORDANIEN 24. Jan 2023

Netanyahus Blitzbesuch in Jordanien

Netanyahu und König Abdallah II im Jahr 2014.

Die Gespräche dauerten länger als geplant.

Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hielt sich am Dienstagnachmittag zu einem vorgängig nicht angekündigten Besuch in der jordanischen Hauptstadt Amman auf. Dort kam er mit König Abdallah II zu einem Gespräch zu aktuellen Themen zusammen. Unter anderem wurde auch über eine Verstärkung der bilateralen strategischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit gesprochen. Logisch, dass seitens der Jordanier auch die Zweistaatenlösung mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt des zu gründenden Palästinenserstaates auf der Liste der angeschnittenen Themen stand. Die Unterhaltung dauerte, wie aus offiziellen Quellen verlautet, länger als geplant. Nach ihrem Abschluss sprachen Kreise aus Netanyahus Umgebung von einer guten Atmosphäre während der Unterhaltung. Dem Vernehmen nach war es das erste Mal seit rund fünf Jahren, dass Netanyahu sich wieder mit dem jordanischen Monarchen getroffen hat. Der israelische Regierungschef soll seinem königlichen Gesprächspartner versichert haben, dass am Status quo für die heiligen Stätten in Jerusalem auch unter der neuen, rechtsgerichteten israelischen Regierung nicht gerüttelt werde. Dieses Thema dürfte König Abdallah II besonders am Herzen gelegen haben. – Das Treffen von Amman dürfte wahrscheinlich nicht wenig zur Entspannung der Atmosphäre zwischen den beiden Nachbarstaaten beigetragen haben, zwischen denen das Barometer in letzter Zeit des Öfteren sehr bewegt gewesen ist.

Jacques Ungar