AMSTERDAM 14. Jan 2020

Deutsche Millionen für Holocaust-Museum

Das Museum steht vor zweijähriger Renovation.

Deutschland hat sich zu einer Unterstützung von fast 4,5 Millionen Dollar für Hollands nationales Holocaust-Museum verpflichtet. Das gab Emile Schrijver, Direktor des Amsterdamer Jüdisch-Kulturellen Quartetts bekannt. Die Organisation umfasst fünf Museen und Institutionen in der niederländischen Hauptstadt. Das Nationale Holocaust-Museum der Niederlande öffnete seine Tore 2017 in einem ehemaligen religiösen Seminar, das im Krieg benutzt worden war, um hunderte jüdischer Kinder von einem anliegenden Gebäude, in dem sie untergebracht worden waren, in Sicherheit zu bringen. Im Februar wird das Museum für zwei Jahre seine Tore für Renovationen schliessen, an deren Ende ein benachbartes Theater und das Seminar zu einem einzigen Gebäude zusammengefasst sein werden. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf rund 30 Millionen Dollar, von denen die niederländische Regierung mindestens 6 Millionen übernommen hat. – Nazi-Deutschland und seine holländischen Kollaborateure hatten rund 75% der jüdischen Vorkriegsbevölkerung von rund 140'000 Menschen umgebracht. Das war die höchste Todesrate in dem von den Nazis besetzten Teil Westeuropas. Heute leben in den Niederlanden rund 40'000 Juden.

Redaktion