Uster 16. Okt 2020

Scharfzüngig und klar

Der Wiener Karl Kraus (1874–1936) war einer der klarsichtigsten Kulturkritiker des deutschsprachigen 20. Jahrhunderts. Mit seiner Zeitschrift «Die Fackel» kämpfte der jüdische und später katholisch getaufte Journalist und Schriftsteller gegen Untertanengeist, obrigkeitshörige Justiz, meinungs-manipulierende Lügenpresse und Sprachverlotterung. Unter dem Titel «Grimassen. Ein Spiel mit Texten von Karl Kraus» widmen Peter Schweiger (oben links), Schauspieler und Regisseur, langjähriger Direktor des Zürcher Neumarkttheaters und des Theaters St. Gallen, und Petra Ronner (oben rechts), Pianistin und Komponistin, Karl Kraus einen literarischen Abend. Musikalisch wird die Veranstaltung mit Klängen von Jacques Offenbach, Matthias Hauer und Hanns Eisler begleitet, immer mit Blick auf das Experimentelle in der Musik. 
22. Oktober, 19.30 Uhr, Villa Grunholer, Uster. Reservation unter www.villagrunholzer.ch.

Nicole Dreyfus