Tel Aviv 14. Jan 2022

Omikron ändert alles

Dienstagabend auf dem Habima-Platz im Zentrum von Tel Aviv: Vor dem städtischen Corona-Testzentrum, einem weissen Zelt, warten rund 200 Menschen. Die Schlange reicht fast einmal um den Platz. Die Fallzahlen zeigen von Tag zu Tag auf die höchsten Werte seit Ausbruch der Pandemie an. Israel galt als Vorbild für eine restriktive Pandemiepolitik. Angesichts der hoch ansteckenden Omikron-Variante resigniert die Regierung – und kippt fast alle Massnahmen. Die Quarantänezeit für Geimpfte wurde verkürzt, die Grenzen, die sofort nach dem Auftreten der neuen Corona-Variante dichtgemacht worden waren, werden ab dem Wochenende wieder geöffnet. Geimpfte Touristen dürfen einreisen, Israelis in den Urlaub fliegen, Freunde treffen, Partys feiern. Schulen und Restaurants bleiben offen. Zunächst vertraut Israel voll auf den Schutz durch die Impfung vor schweren Verläufen. 46 Prozent der rund neun Millionen Einwohnerinnen und Einwohner sind geboostert. 

Nicole Dreyfus