logo
KULTUR

Referenz an Lee Friedländer

27. April 2015
Die «Strassen-Fotografie» lebt. Das demonstriert die «New York Times» mit Aufnahmen des legendären Fotografen Lee Friedlander.

Seit der frühen Nachkriegszeit fotografiert Lee Friedlander auf den Strassen seiner Geburtsstadt New York. Inzwischen 80-jährig, geht der vielfach ausgezeichnete Künstler dabei mit der Zeit und benutzt heute ein Handy.  
Die jüngsten Resultate dieser Lebensmission... Mehr...
US-WAHLKAMPF

Bernie Sanders in glänzender Form

27. April 2015
Bei der Jahresversammlung der Demokraten in South Carolina glänzte Hillary Clinton durch Abwesenheit. Dafür trumpfte Bernie Sanders mit linkem Populismus auf.

Nach den Vorwahl-Staaten Iowa und New Hampshire halten beide amerikanische Parteien traditionell ihre dritte, interne Entscheidung über ihre Kandidaten für das Weisse Haus in South Carolina ab. Als konservative Hochburg ist der Südstaat zwar für die Republikaner wichtiger.... Mehr...
NEPAL

Erdbeben fordert auch jüdisches Opfer

27. April 2015
Nepal ist bei Reisenden aus Israel besonders beliebt. Bis zum gestrigen Abend wurden 200 Israeli in dem Erdbebengebiet vermisst.
Laut dem israelischen Aussenministerium halten sich derzeit etwa zweitausend Bürger des jüdischen Staates in Nepal auf. Besonders junge Israeli reisen im Anschluss an ihre Militärzeit gerne in den Himalaya-Staat. Nach den schweren Erdbeben in Nepal und Indien bemühten sich... Mehr...
HOLOCAUST GEDENKEN

Ronald Lauder: Erinnerung verpflichtet zu Wachsamkeit

27. April 2015
Mit einer bewegenden Rede in Bergen-Belsen würdigte Ronald Lauder die Opfer des Holocaust und die Kraft der Überlebenden.
An einer Gedenkfeier in der Gedenkstätte Bergen-Belsen dankte Bundespräsident Joachim Gauck den britischen Truppen, die das Konzentrationslager vor 70 Jahren befreit haben. Dort fielen den Nazis 70'000 Menschen zum Opfer. Zu ihnen gehörte Anne Frank. An der Gedenkfeier nahmen tausend... Mehr...
RASSISMUS IM TESSIN

Schnelle Reaktion über Social Medias

27. April 2015
Eine Facebook-Site verbreitet eine rassistische Botschaft gegen einen Tessiner SP-Politiker. Den Internet-Auftritt betreiben Nazi-Skinheads aus dem Südtessin.

Die Anzeige erschien vergangene Woche auf Facebook, verbreitet von der Gruppe «Ticino Anticomunista». Sie zeigt Antoine Ndombele, einen Schweizer Schwarzer Hautfarbe, SP-Gemeinderat in Bellinzona, auch Kandidat bei den Kantonsratswahlen 2015. Sein Porträtfoto ist illustriert mit... Mehr...
GROSSBRITANNIEN

AI lehnt Kampagne gegen Antisemitismus ab

23. April 2015
2014 doppelt so viele antisemitische Akte wie im Vorjahr.

Amnesty International von Grossbritannien hat an seiner Jahreskonferenz eine Resolution zur Bekämpfung des Antisemitismus mit 468:461 Stimmen abgelehnt, wie der «Jewish Chronicle» berichtet. Von total 17 Resolutionen war diese Resolution die einzige, die keine Mehrheit unter den... Mehr...
ISRAELS EXPORTWIRTSCHAFT

Von sechs Millionen auf 97 Milliarden in 67 Jahren

23. April 2015
Inflationsbereinigt bedeutet dies eine Ausfuhrzunahme um das 1558-fache.

In den 67 Jahren ihrer staatlichen Existenz konnte die israelische Exportwirtschaft ihre Ausfuhren von sechs Millionen (1948) auf 97 Milliarden Dollar erhöhen. Inflationsbereinigt haben die Exporte nach Angaben des Israel Export Institute um das 1558-fache zugenommen. 2014 haben die... Mehr...
TEVA

40-Milliarden-Offerte für amerikanische Konkurrenz

23. April 2015
Mylan reagiert zunächst ablehnend.

Teva, der Riesenkonzern für generische Medikamente, hat am Dienstag seinem Konkurrenten Mylan eine Kaufofferte im Wert von über 40 Milliarden Dollar unterbreitet. Die Offerte ist bei Mylan zunächst auf ein negatives Echo gestossen, und die Initiative von Teva bedeutet nicht... Mehr...
ISRAEL

Gedenktag für die Gefallenen

23. April 2015
Seit der Staatsgründung starben 23320 Menschen in Erfüllung ihrer vaterländischen Pflicht.
Nach dem Holocaust-Gedenktag von letzter Woche kam das israelische Leben am Dienstagabend und am Mittwochmorgen zwei weitere Male zum Stillstand, als die Sirenen durch das ganze Land ertönten. Dieses Mal gedachten die Israeli der 23320 Soldaten und Zivilisten, die seit der Staatsgründung... Mehr...
NEW YORK

Erfolg für anti-islamische Kampagne

23. April 2015
Demnächst werden New Yorker Busse und U-Bahnstationen Plakate zeigen, die den Islam als grundsätzlich antisemitisch bezeichnen. Eine Klage gegen die Kampagne scheiterte nun vor Gericht.

Pamela Geller hat den Comedian Jon Stewart einen «Judenrat» genannt, der während des Holocaust andere Juden in Polen oder Deutschland an die Nazis ausgeliefert hätte. Präsident Barack Obama hat die 57-jährige Bloggerin als Liebhaber einer «Crack-Hure» und... Mehr...
JERUSALEM

Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller liest in Israel

22. April 2015
Vortragsserie zum 50jährigen Jubiläum der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen Israel-Deutschland.

Im Rahmen des letzten Anlasses einer Serie gemeinsamer Vorlesungen über deutsche Literatur wird am 29. April Herta Müller, Trägerin des Literatur-Nobelpreises des Jahres 2009, den Campus am Scopusberg der Hebräischen Universität besuchen und Auszüge aus ihren noch nicht... Mehr...
LIBYEN

IS exekutiert Eritreer, die in Israel um Asyl nachgesucht hatten

22. April 2015
Jerusalem bestätigt Deportationspläne für Asylsuchende.

Die Hotline für Flüchtlinge und Migranten berichtete am Dienstag, dass drei eritreische Asylsuchende, die im Laufe des letzten Jahres Israel verlassen haben, um in ein Drittland zu gelangen, von den Extremisten des IS in Libyen hingerichtet worden sind. Laut dem Bericht seien die drei von... Mehr...
KAIRO

20 Jahre für Mohammed Mursi

22. April 2015
Sieben Angeklagte im Abwesenheitsverfahren verurteilt.
Wegen des Befehls zur Erschiessung von Demonstranten im Dezember 2012 hat ein ägyptisches Strafgericht den gestürzten, der Muslimischen Bruderschaft nahestehenden ehemaligen Staatspräsidenten Mohammed Mursi am Dienstag zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Es ist dies das erste... Mehr...
EX-MOSSADCHEF EFRAIM HALEVY

Warnung vor Existenzbedrohung sei übertrieben

22. April 2015
Gefahren nicht-staatlicher Gruppen im Norden und Süden seien viel grösser.

Die von Premierminister Binyamin Netanyahu bei jeder Gelegenheit unterstrichene Position, wonach das iranische Atomprogramm eine «existenzbedrohende Gefahr für Israel» darstelle, sei übertrieben. Das erklärte am Dienstag in Jerusalem vor Vertretern der Auslandspresse... Mehr...
SINAI

Lebenslang für ägyptischen Israel-«Spion»

21. April 2015
Urteile dieser Art sind in Ägypten nicht ungewöhnlich.

Der Ägypter Salamah Mohammed Suleiman ist von einem Gericht auf der Sinaihalbinsel zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem er der Spionage zu Gunsten Israels beschuldigt worden war. Im Abwesenheitsverfahren hat das Gericht zudem zwei israelische Bürger verurteilt, die die... Mehr...