REISEWARNUNG 21. Sep 2022

Iran nimmt weiter Israeli im Ausland aufs Korn

Verlautbarung des Nationalen Sicherheitsrates Israels (NSC).

Das Anti-Terrorismusbüro des (dem Büro des Premierministers angeschlossenen) Nationalen Sicherheitsrates Israels liess diese Woche im Vorfeld der Jüdischen Feiertage seine Stellungnahme bezüglich der Reisewarnungen israelischer Touristen verlauten. Zu den Schlussfolgerungen gehört, dass Iran und seine Proxies in den letzten zwei Jahren ihre Versuche intensiviert haben, Israeli im Ausland zu attackieren. Einige dieser Versuche wurden in den Jahren 2021 und 2022 vereitelt, einschliesslich Terrorismuspläne im Juni in der Türkei. «Wir glauben, dass Iran seine Bemühungen fortsetzen wird, israelische Zielobjekte in der ganzen Welt anzugreifen, in Staaten in der Nähe von Iran und in Westeuropa», hält das NSC fest. «Der Globale Jihad und radikal-islamistische Organisationen, vor allem in islamischen Staaten und deren Sympathisanten, sind weiter hoch motiviert in ihren Anstrengungen, Attacken in verschiedenen Staaten zu verüben gegen jüdische und israelische Ziele», betonte der NSC. Er fügte hinzu: «Das wird unterstützt durch offene Deklarationen durch die Anführer der Organisationen, die zu Attacken gegen Israeli und Juden aufrufen». Diese Organisationen hätten die Infrastruktur und sind aktiv im Nahen Osten (vor allem im Nord-Sinai), in Afrika und in Asien. Das komme hinzu zu ihren unregelmässigen Aktivitäten in anderen Ländern.

Jacques Ungar