USA-Politik 15. Okt 2020

Ethan Berkowitz tritt als Bürgermeister von Anchorage zurück

Das Drama um Ethan Berkowitz nimmt eine weitere Wende. Der prominente Politiker zieht die Konsequenzen aus einer «Sexting»-Affäre.

In der Nacht zum Mittwoch gab Ethan Berkowitz «mit profunder Trauer und Beschämung» seinen Rücktritt als Bürgermeister von Anchorage bekannt, mit rund 300.000 Einwohnern der grössten Stadt von Alaska. Er könne seinen Pflichten aufgrund seines inakzeptablen, persönlichen Verhaltens nicht mehr sachgerecht erfüllen. Berkowitz entschuldigt sich für seinen Fehltritt bei der eigenen Familien, Stadt-Angestellten und Bürgern.

Damit verlieren Anchorage und wohl auch Alaska einen beliebten und energischen Politiker, der mit seiner Frau Mara Kimmel auch zwei Restaurants in der Stadt betreibt. Ausgestanden dürfte diese bizarre Affäre jedoch nicht sein. Denn der Anstoss zu der verhängnisvollen Kette von Ereignissen, die seit Freitag zu der Resignation von Berkowitz führten, bleibt unklar (Link).

Am Freitag verkündete die TV-Nachrichten-Sprecherin Maria Athens auf ihrer Facebook-Seite, sie habe eine explosive Geschichte über Berkowitz: wie «zuverlässige Quellen» berichteten, habe er Bilder seiner Genitalien auf Internet-Seiten für minderjährige Mädchen gepostet (Link). Sie stellte zudem das Foto einer Rückenansicht eines nackten Mannes auf ihre Seite und dazu die Behauptung, es handele sich dabei um Berkowitz (Link). Dann hinterliess die 41-Jährige einen mit übelsten, antisemitischen Schimpfworten gespickten Anruf bei Berkowitz und bezichtigte ihn, ein Kinderschänder zu sein. Sie habe gedacht, ihn – Berkowitz – zu lieben. Doch er bevorzuge kleine Mädchen und dafür gäbe es Beweise im Internet. Dann kündigte Athens an, sie werde Berkowitz und dessen Gattin Mara Kimmel «persönlich umbringen» (Link).

Der Anruf fand bald den Weg in lokale Medien (Link). Berkowitz räumte darauf eine «unangemessene, aber einvernehmliche Beziehung über Text-Botschaften» mit Athens ein, die vor einigen Jahren stattgefunden habe. Der 58-Jährige entschuldigte sich dafür bei seiner Familie und den Bürgern. Sein Büro wies die Vorwürfe von Athens klar zurück: Diese stammten von einer feindseligen und gesundheitlich angeschlagenen Person.  

Seit er 1990 als junger Jurist nach Alaska gezogen ist, hatte Berkowitz eine erfolgreiche Karriere bei den Demokraten absolviert. Er wurde Abgeordneter für seine Wahlheimat Anchorage im Staatsparlament und seit 2015 dient er der grössten Stadt Alaskas als Bürgermeister. Er ist seit 1997 mit Kimmel verheiratet, die ebenfalls jüdischer Herkunft und in San Francisco aufgewachsen ist. Kimmel ist Juristin und hat sich für die Rechte der Ureinwohner Alaskas engagiert.
 
Athens ist für die Lokalstation von FoxNews tätig und unterstützt auf Twitter Donald Trump (Link). Ihre «Sensation» hat sie jedoch nicht mit Vorgesetzten abgesprochen. Athens geriet darüber in einen Disput mit ihrem Vorgesetzten, wurde dabei handgreiflich und schliesslich von herbeigerufenen Polizisten festgenommen und wegen einem leichten Fall von Tätlichkeiten angeklagt. Sie ist inzwischen wieder auf freiem Fuss. Was ihre Handlungen ausgelöst hat, bleibt anhin unklar.

Andreas Mink