Deutschland 07. Nov 2019

Antisemitische Lieder nach Lager-Besuch

Drei Teenager von der Polizei untersucht.

Drei deutsche Teenager im Alter von je 14 Jahren befinden sich ihn polizeilicher Untersuchung. Angeblich haben sie nach dem Besuch des Konzentrationslagers Buchenwald im Zentrum Deutschlands antisemitische Lieder gespielt und zusammen gesungen. Die deutsche Polizei untersucht die drei Jünglinge aus der Ortschaft Grünberg in Westdeutschland wegen der Aufhetzung zum Hass, wie die «Deutsche Welle» berichtete. Die Teenager spielten die Lieder auf einem Smartphone im Bus auf der Rückreise von einem Besuch des Nazi-Lagers. Der Zwischenfall soll sich am 15. Oktober zugetragen haben. Sie wurden von Offiziellen ihrer Schule zur Polizei zitiert. Bei der Schule handelt es sich um die Theo-Koch-Schule, die schon einige Auszeichnungen für ihre Arbeiten gegen den Rassismus erhalten hat. Jedes Jahr befassen sich Schüler der Neunten Klasse der Schule vier Monate lang mit einer Arbeit gegen den Rassismus. Die Schüler könnten für die ihnen zur Last gelegten Verfehlungen der Schule verwiesen werden.

Redaktion