Elemer Spiegler 15. Mär 2019

Der älteste Überlebende

Im Alter von 106 Jahren ist Elemer Spiegler gestorben, der älteste Holocaust-Überlebende von Ungarn. Das berichtete die regionale Nachrichtensite nyugat.hu. Wie die Deutsche Nachrichtenagentur DPA dazu schreibt, musste Spiegler als gelernter Schuhmacher während der Nazi-Herrschaft Zwangsarbeit leisten, die das mit den Nazis alliierte Horty-Regime eingeführt hatte. 1944 wurde Spiegler in das in Österreich ge­­legene Konzentrationslager Mauthausen deportiert, wo er die brutalen Lebensbedingungen überstand, bis er nach Kriegsende im Mai 1945 von den Alliierten befreit wurde. Allerdings hatte Spiegler seine ganze Familie im Holocaust verloren. 1948 heiratete er Rozalia Weltlinger (1921–1996), der die Flucht aus dem deutschen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz gelungen war und deren Familie ebenfalls im Holocaust umgebracht wurde. Das Ehepaar hatte zwei Kinder. – Nach dem Abschluss der Deportationen aus den ungarischen Provinzen liefen die Vorbereitungen zur Deportation der Budapester Juden. In etwa 2000 Budapester Häusern, die mit einem gelben Stern gekennzeichnet wurden, sollten gemäss einer Verordnung etwa 220 000 Juden untergebracht werden. Am 25. Juni wurde zudem über die Budapester Juden ein Ausgehverbot verhängt. Dank mehreren ausländischen Interventionen (ab Mai 1944) konnten zahlreiche unter ihnen vor der Ermordung gerettet werden. Von 825 000 Per­sonen, die in Ungarn innerhalb der Grenzen von 1941 bis 1945 lebten und als Juden angesehen wurden, kamen im Holocaust etwa 565 000 ums Leben, während 260 000 die Kriegsjahre überlebten.

Jacques Ungar