Jerusalem 14. Aug 2019

Parteichefin Shaked gegen Miri Regev

Miri Regev

Aus einem Interview mit dem israelischen Armeeradio.

Ayelet Shaked, die Vorsitzende der Rechtsverbindung mit dem neuen Namen «Yamina» (nach Rechts!) enthüllte, dass Kulturministerin Miri Regev, eine Vertraute von Premier Netanyahu, dagegen war, dass sie sich dem Likud anschliessen würde. In einem Interview mit dem israelische Armeeradio sagte Shaked, die Ministerin hätte sich vor ihrem Beitritt zum Likud gefürchtet. Zwischen Rechtsparteien und dem Likud gebe es Unterschiede, meinte Shaked «Ich wollte eine rechtsgerichtete Regierung errichten, ich wollte 61 der 120 Mandate haben. Sollten wir nicht über eine zweistellige Zahl von Mandaten verfügen, würde der Likud eine Regierung mit den Linken bilden». Auf die Frage, wen ihre Partei nach den nächsten Wahlen empfehlen würde, sagte Shaked: «Wir würden Netanyahu empfehlen, denn er ist der Anführer der Rechten. Jeder, der eine rechtsgerichtete Regierung haben will und an eine liberale Wirtschaft glaubt, ohne Arbeiterkomitees und Monopolen, sollte für uns wählen, denn wir sind effiziente und wertbewusste Politiker».

Redaktion