ISRAEL 03. Dez 2019

Ein allzu beliebtes Raketenziel

Seit 2007 steht Israel fast ununterbrochen unter Dauerbeschuss.

Über 2600 Raketen und Granaten in zwei Jahren.

Alleine im vergangenen Jahr wurden über 1500 Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen nach Israel geschossen. Hinzu kommen über zwei dutzend aus Syrien abgefeuerte Raketen. Gemäss den Zahlen, die der israelische Geheimdienst Shabak veröffentlicht hat, wurden im Laufe der letzten zwei Jahre über 2600 Raketen und Mörsergranaten von Gaza nach Israel geschossen. Über die Hälfte gingen auf das Konto des letzten Jahres. Die Mehrheit der Raketen und Granaten, die im Laufe des letzten Jahres gegen das südliche Israel abgefeuert wurden, gingen auf das Konto der drei gewaltsamen Runden des Kräftemessens mit der blockierten Küstenenklave des Gazastreifens. Gegen Ende November 2018 wurden innert 48 Stunden über 500 Raketen und Granaten gegen Süd-Israel abgeschossen. Im Mai 2019 sodann lancierten die Hamas und der Palästinensische Islamische Jihad 690 Raketen und Mörser gegen Israel, und auch dieses Mal wieder innert weniger als 48 Stunden. Während die grosse Mehrheit der Projektile im offene Gelände niedergingen, wurden 240 vom anti-Raketensystem «Iron-Dome»-System abgefangen, und weitere 21 schlugen in Wohnhäusern ein. Nach der gezielten Liquidierung im November von Bahaa Abu-al-Ata, dem Kommandanten des Palästinensischen Islamischen Jihads durch die IDF feuerte die Gruppe innert weniger als 50 Stunden über 400 Raketen und Granaten gegen Süd- und Zentral-Israel. – Fast in jedem Jahr seitdem die Hamas 2007 die Kontrolle über den Gazastreifen übernommen hat, landete eine dreistellige zahl von Raketen in Israel. Ein Jahresvergleich sieht in etwa wie folgt aus: Wurden 2018 total etwas über 1000 Projektile gegen Israel gefeuert, waren es 2017 deren 35, im Vorjahr 15 und im Jahr 2015 deren 21. 2007 wurden total 2433 Projektile in Richtung Israel gefeuert, während 2008 die Terrorgruppen im Laufe der Operation «Cast Lead» 3557 Raketen und Granaten Richtung Israel schossen. 2012 wurde Israel während der Operation «Pillar of Defense» von 2771 Raketen getroffen, und 2014 (Operation Protective Edge) gleich von 4897 Geschossen. – Angesichts dieser Zahlen kann der unbeteiligte Beobachter sich nur fragen wieviel politischen Langmut die israelischen Politiker und Militärs noch aufbringen müssen, bis sie beginnen, die palästinensische Gewalt mit annähernd Gleichem zu vergelten.

Jacques Ungar