KORRUPTIONSUNTERSUCHUNG 12. Feb 2018

Anwalt will Veröffentlichung von Empfehlungen gegen Netanyahu verhindern

General-Staatsanwalt Avichai Mandelblit hat die Polizei angewiesen, die Abgabe ihrer Empfehlungen bezüglich der Korruptionsfälle gegen Premier Netanyahu zu verschieben. 

Die «Jerusalem Post» bestätigte am Sonntagabend, dass der Anwalt Yossi Fuchs beim Obersten Gerichtshof eine Petition eingereicht hat, der zufolge die Polizei ihre Untersuchungsergebnisse ohne jegliche Empfehlungen und Schlussfolgerungen dem Generalstaatsanwalt zu unterbreiten habe. Dieser Schritt war eigentlich für morgen Dienstag vorgesehen, dürfte sich jetzt aber bis zur Behandlung der Petition verschieben. Laut einem Sprecher des israelischen Justizministeriums sollte die Verschiebung aber nicht länger als höchstens ein bis zwei Tage dauern. Allgemein wird erwartet, dass der Oberste Gerichtshof die Petition des Anwalts zurückweisen wird. Das Büro des Premierministers erklärte am Sonntagabend, hinsichtlich der Petition nicht in Kenntnis gesetzt worden zu sein. - Es steht zu erwarten, dass die Polizei letzten Endes ihre Empfehlungen zu den Korruptionsuntersuchungen veröffentlichen wird. 

Jacques Ungar