Belgien 20. Jun 2022

Andrée Geulen-Herscovici verstorben

Andrée Geulen-Herscovici

Die Brüsseler Widerstandskämpferin wurde 100 Jahre alt und hat hunderte jüdischer Kinder vor den Nazis gerettet.


Wie zunächst von regionalen Medien vermeldet, ist am 31. Mai in Brüssel Andrée Geulen-Herscovici verstorben. 1921 in eine liberale, bürgerliche Familie geboren, war Andrée Geulen 1942 als Lehrerin an einer Privatschule in Brüssel tätig und schloss sich dort der Widerstandsgruppe «Jüdisches Verteidigungskomitee». Die Direktorin der Schule hatte an der Anstalt bereits ein Dutzend jüdischer Kinder versteckt, wurde aber im Mai 1943 an die Nazi-Besatzer beraten, verhaftet und später ermordet. Die Kinder wurden in Vernichtungslager deportiert. 

Geulen hatte sich damals bereits der Widerstnds-Organisation Comité de Défense des Juifs (CDJ – flämisch: Joods Verdedigingscomité, JVC) angeschlossen. Ihr Motiv seien die ängstlichen Mienen jüdischer Kinder an ihrer Schule gewesen, als diese eines Tages deutschen Anordnungen folgend mit einem «Judenstern» an der Kleidung zum Unterricht auftauchten. Die Gruppe bestand aus einem Dutzend Frauen und hat unter abenteuerlichen Umständen und Lebensgefahr geschätzt 2000 bis 3000 jüdischer Kinder gerettet. Geulen wurde 1943 von der Gestapo verhaftet und verhört, zeigte dabei jedoch Nervenstärke und Mut. Sie fragte die Beamten, ob sie sich nicht schämten, Krieg gegen jüdische Kinder zu führen.

Diese kamen an Klöstern und katholischen Familien in Belgien unter. Geulen hielt den Kontakt zu den Geretteten nach Kriegsende aufrecht, wurde an jüdischen Organisationen aktiv und half diesen bei der Zusammenführung von Familien. Viele Kinder wurden jedoch Waisen, da die Deutschen die Eltern ermordet hatten. 1948 heiratete Geulen den KZ-Überlebenden Charles Herscovici, der jüdischer und Roma-Herkunft war. Sie wurde mehrfach mit Orden und anderen Ehrungen ausgezeichnet und 1989 von Yad Vashem zu den «Gerechten unter den Völkern» aufgenommen. Ihr hundertster Geburtstag war Anlass einer Fernsehsendung im belgischen VRT und wenige Wochen vor ihrem Tod wurde Geulen-Herscovici zur Ehrenbürgerin der Brüsseler Gemeinde Elsene ernannt (Link).

Andreas Mink