MINNESOTA 11. Jul 2018

Kongress-Kandidatin spricht von «Israels Apartheid-Regime»

Ilhan Omar

Verdacht auf Antisemitismus.

Ilhan Omar, eine somalisch-amerikanische Kongress-Kandidatin, die in Minnesota für die Demokraten ins Rennen gehen will, nannte Israel ein «Apartheid-Regime». Omars Tweet war eine Erwiderung auf Vorwürfe, wonach sie in einem Tweet aus dem Jahr 2012 Israel des Begehens «schlechter Taten» bezichtigt hatte, was den Verdacht des Antisemitismus mit sich brachte. Omar wies am TV aber Vorwürfe des Antisemitismus zurück. «Diese Beschuldigungen sind grundlos», sagte sie. «Sie wurzeln in der Bigotterie gegen einen stereotypen Glauben darüber, was Muslime glauben sollen. Die Aufmerksamkeit auf die Apartheid des israelischen Regimes zu lenken, habe nichts zu tun mit Judenhass. – Die Primärwahlen in Minnesota sind am 14. August. Omar, die zu denjenigen muslimischen Frauen gehört, die sich in den USA um einen Sitz im Kongress bewerben, schrieb im November 2012, Israel habe die Welt hypnotisiert. Möge Allah die Menschen erwecken und ihnen helfen, die schlechten Taten Israels in Gaza, Palästina, Israel zu sehen. Für diesen Tweet hat Omar sich nie entschuldigt.