Holocaust-Gedenken 25. Jan 2023

«We Are Here»

Harvey Fierstein, Joel Grey, Chita Rivera und Steven Skybell befinden sich unter den zahlreichen Auftretenden.

Die Carnegie Hall gibt hochkarätiges Konzert zum Internationalen Gedenktag an die Schoah.

Eine ebenso einzigartige, wie prominent besetzte Veranstaltung ist morgen Donnerstag, 19.30, in Manhattan an der Carnegie Hall zu erleben. Zusammengestellt von dem Musik-Produzenten Ira Antelis und moderiert von Rabbiner Charles Savenor, werden über 30 Performer Lieder aufführen, die verfolgte Juden in Ghettos, Lagern oder im Untergrund während des deutschen Vernichtungsfeldzuges gegen sie komponiert haben. Dabei handelt es sich laut Antelis um heute dem Oeuvre von Bruce Springsteen vergleichbare Populär-Musik mit vorwiegend jiddischen Texten, also nicht um klassische Musik, die Insassen etwa in Theresienstadt geschaffen haben.

Anstoss für das Konzert gab der 1983 erschienene Sammelband «We Are Here: Songs of the Holocaust» mit derartigen Stücken von Eleanor Mlotek und Malke Gottlieb. Das Vorwort dazu hatte Elie Wiesel verfasst. Antelis war nach dessen Tod 2016 bei Recherchen zu dem Friedens-Nobelpreisträger und Schriftsteller auf das Buch gestossen (Link).  

Zu den Interpreten zählen grosse Namen wie Harvey Fierstein, Chita Rivera, Mikhl Yashinsky und Joel Grey. Einige der Lieder sollen in englischer Übersetzung vorgetragen werden, viele jedoch im ursprünglichen Jiddisch. Jede Performance wird von namhaften Persönlichkeiten wie Jack Kliger, dem CEO des Museum of Jewish Heritage; Scott Richman von der Anti-Defamation League; dem New Yorker Kardinal Timothy Dolan oder Greg Schneider, dem Geschäftsführer der Jewish Claims Conference, eingeführt (https://www.wearehereconcert.com/presenters).

Andreas Mink