logo
SAUDI-ARABIEN

Will syrische Opposition mit Konferenz unterstützen

15. November 2017
Ausmass des Teilnehmerfelds noch nicht klar.

In etwa einem Monat will Saudi-Arabien in seiner Hauptstadt Riyadh eine Konferenz zur Unterstützung der syrischen Opposition durchführen. Das gab die staatliche Nachrichtenagentur SPA bekannt. Mit diesem Schritt will Riyadh die Position dieser Opposition im Vorfeld der von der Uno getragenen Friedensgespräche einen und stärken. Laut Agenturmeldungen steht Saudi-Arabien hinter einer sich High Negotiations Committee (HNC) nennenden Gruppe, die von Riyad Hijab geleitet wird, einem ehemaligen syrischen Regierungschef unter Assad. An früheren Genfer Gesprächen hatte der HNC die syrische Opposition repräsentiert. Aus der saudischen Meldung geht nicht klar hervor, wie sich das Teilnehmerfeld für die vom Königreich geplante Konferenz zusammensetzen wird. Neben dem HNC existieren noch weitere syrischen Oppositionsgruppen und Persönlichkeiten, die von Staaten wie Russland und Ägypten unterstützt werden. Saudi-Arabien ist dagegen, dass bei der Realisierung einer politischen Lösung für Syrien Präsident Bashar el-Assad irgendeine Rolle spielen würde, etwa beim Übergang, der den Bürgerkrieg beenden soll. Mit Hilfe von Iran und der Hizbollahmiliz – zwei eingeschworene Feinde  der Saudier, hat die Armee von Präsident Assad wesentliche Gewinne gegen die syrischen Rebellen und die Extremisten des «Islamischer Staat» (IS) erzielt. [TA]





» zurück zur Auswahl