logo
IRAN-IRAK

Starkes Erdbeben im Grenzgebiet

13. November 2017
Auch in Israel wurden 4,5 auf der Richterskala gemessen.

Das Erdbeben von einer Stärke von 7,3 auf der Richterskala, das am Sonntagabend an der Grenze zwischen Irak und Iran rund 130 Opfer (mit steigender Tendenz) forderte, wurde auch im Zentrum von Israel verspürt und zwar mit einer Stärke von 4,5. Die seismologische Division des geophysikalischen Instituts von Israel bestätigte Berichte, wonach die Erschütterungen auch im nördlichen und südlichen Teil des Landes verspürt worden seien. Allerdings wurden in Israel weder Sachschäden noch Verletzungen gemeldet. Der Geological Survey der USA gab eine Warnung im Ausmass von «orange alert» heraus für Todesopfer durch Erschütterungen und wirtschaftliche Schäden. Laut der Site des Surveys seien «bedeutende Opferzahlen und Schäden» wahrscheinlich und die Katastrophe sei «weit verbreitet». Laut Berichten habe man das Erdbeben ausser in Israel auch in der Türkei, in Kuwait und in den Vereinigten Arabischen Emiraten verspürt. Angesicht des überraschenden Erdbebens bekräftigte das israelische Heimfront-Kommando seine Richtlinien für ein sicheres Verhalten während eines Bebens. Die Menschen würden, so hiess es, im offenen Gelände am sichersten sein. [JU]

 





» zurück zur Auswahl