logo
CHILE

Präsidentschaftskandidat: «Israel bedroht den Weltfrieden»

15. November 2017
Eduardo Artes, Führer der linken Patriotischen Union.
Eduardo Artes

Als eine «Bedrohung des Weltfriedens» bezeichnete Eduardo Artes den Staat Israel. Artes ist Führer der linksgerichteten Patriotischen Union Chiles und kandidiert für das Amt des Staatspräsidenten in den für den 19. November angesetzten Wahlen. In einem TV-Interview verpflichtete Artes sich auch, dass er als Präsident die Beziehungen seines Landes zum jüdischen Staat einer umfassenden Untersuchung unterziehen würde. «Die Verträge, die Chile derzeit mit der israelisch-zionistischen Einheit in militärischer, kultureller, wirtschaftlicher und polizeilicher Hinsicht unterhält, schaden dem Weltfrieden, nicht nur den Frieden und das Überleben der arabischen Völker, vor allem des palästinensischen Volkes im Nahen Osten». – Im Juli veröffentlichte die Patriotische Union eine Verlautbarung, in der sie Israel des «Genozids» und der «ethnischen Säuberung» bezichtigte. – In Chile wohnen rund 15000 Juden, während die palästinensische Gemeinschaft über 300'000 Mitglieder zählt. [TA]


» zurück zur Auswahl