logo
SCHWEIZ

Das Buch der Könige

Hannah Einhaus, 30. Juni 2017
Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Bern ehrt den Theologieprofessor Ernst Axel Knauf mit dem CJA-Preis.
An der Preisverleihung in Bern zugegen waren Laudator Manfred Oeming, Andreas Wagner, Preisträger Ernst Axel Knauf und Hannah Einhaus (v. l. n. r.).

Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft (CJA) Bern lud am Donnerstag, den 22. Juni, zur Verleihung des CJA-Preises. Letzterer zeichnet Leistungen aus, welche zur Förderung des Dialogs zwischen Juden und Christen beitragen. Unter den Mitgliedern ist der Anteil von Theologen hoch. Entsprechend überrascht es nicht, dass auch dieses Jahr der mit 2000 Franken dotierte Preis für eine theologische Leistung verliehen wurde. Gewinner ist der Berner Theologieprofessor Ernst Axel Knauf. Er hat zum Buch der Könige einen neuen Kommentar geschrieben, der sich stark an der jüdischen Auslegung orientiert. Sein Laudator, der Heidelberger Theologieprofessor Manfred Oeming, lobte Knauf für fünf Stärken, die er in einer Person vereine: Er kenne das Heilige Land, er verstehe als Philologe die alten Sprachen und sei dank seiner Grabungen in Israel ein Kenner der Archäologie. Als Historiker und Philosoph schliesslich habe er sich gründlich mit der Deutung und Auslegung von biblischen Texten auseinandergesetzt. Knauf lege bei seinem Kommentar starken Wert auf die jüdische Sicht und stelle sich der Frage: Stammt das Buch der Könige aus seiner Zeit oder wurde es später niedergeschrieben? Knauf datiert die Entstehung des Buches der Könige auf das 1. Jahrhundert v. d. Z., es sei ein grosses Sündenbekenntnis und gehöre gleichzeitig zu den Prophetenbüchern. Die Urkunde wurde dem Preisträger Ernst Alex Knauf schliesslich vom Co-Präsidium der CJA Bern, Theologieprofessor Andreas Wagner und Historikerin Hannah Einhaus, überreicht.

 

 

 

 

 

 





» zurück zur Auswahl