logo
BRASILIEN

Adelson winkt mit Casino-Milliarden

15. Mai 2017
Der amerikanische Casino-Magnat sieht Chancen in Lateinamerika.

Der amerikanisch-jüdische Casino-Zar Sheldon Adelson, ein Milliardär, strammer Republikaner und Alliierter des israelischen Premiers Binyamin Netanyahu, hat in Rio de Janeiro zusammen mit dem brasilianischen Präsidenten Michel Temer und weiteren Regierungsvertretern ein Casinoprojekt im Umfang von acht Milliarden Dollar für die Stadt lanciert. Das legt die Vermutung nahe, dass der Spielbetrieb in der grössten lateinamerikanischen Nation demnächst bewilligt werden wird. Seit über 70 Jahren sind  Casinos in Brasilien verboten. Adelson benutzte die Gelegenheit seines Aufenthalts in dem Land zu Treffen mit Yossi Shelly, dem neuen israelischen Botschafter in Brasilia und mit Osias Wurman, dem israelischen Honorarkonsul in Rio. Laut einem Bericht in der örtlichen Zeitung «O Globo» hat Adelson mit dem Bürgermeister von Rio auch Fragen der Tourismusförderung besprochen. Der amerikanische Casino-Zar sieht in Brasilien eine Nation mit «potentiell sehr guten Gelegenheiten», auch wenn er einige Reservationen in wirtschaftlicher Hinsicht geäussert hat. Vor allem erwartet er mehr Infrastrukturinvestitionen wie den gezielten Bau von Vier- und Fünfsterne-Hotels. «Der Visionär Adelson», schreibt die Website Games Magazines, «möchte als einer der ersten Unternehmer den Spiel-Markt des Landes erobern und auch seine Casino-Marke einbringen.» Die Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes könnte Brasilien nach Las Vegas und Macao zum drittbesten Markt für die Gruppe machen. TA





» zurück zur Auswahl