Ausgabe: Nr. 21 » 24. Mai 2017

Pro-israelische Rede des Bürgermeisters von Rio

Der Mann sprach am israelischen Unabhängigkeitstag vor 2000 Zuhörern.

Marcelo Crivella, der Bürgermeister von Rio de Janeiro, hielt am Unabhängigkeitstag von Israel vor rund 2000 Zuhörern eine bemerkenswerte Rede. Crivella, ein prominenter evangelischer Aktivist, dessen vierjährige Kadenz im Januar begonnen hat, ist ein langjähriger Freund der jüdischen Gemeinde und ein begeisterter Anhänger des Staates Israel, den er dem Vernehmen nach bereits etwa 40 Mal besucht hat. «Israel ist stolz auf seine 68 Jahre der Kämpfe und Siege», sagte er. «Es zeigt der Welt immer wieder, dass es eine starke Demokratie ist, umgeben von den barbarischsten Grausamkeiten und totalitären Regimes. Israel, dessen gesamtes Territorium etwa halb so gross ist wie dasjenige von Rio de Janeiro, ist uns sehr wichtig.» Der erst kürzlich ernannte israelische Botschafter Yossi Shelly war an dem Anlass ebenso zugegen wie jüdische und  nichtjüdische Offizielle. Die Zeremonie gedachte neben der Staatsgründung von 1948 auch des 50. Jahrestags der Wiedervereinigung von Jerusalem. «Diese Feier», sagte Honorarkonsul Osias Wurman, «zeigt die Einheit der jüdischen Gemeinde von Rio und die grosse Freundschaft, die wir mit dem Bürgermeister unserer Stadt aufgebaut haben.» - In Brasilien leben rund 120000 Juden. Damit beherbergt der Staat nach Argentinien die zweigrösste jüdische Gemeide von Lateinamerika. In Rio selber wohnen rund 35000 Juden. [TA]  

» zurück zur Auswahl