logo
STANDPUNKT

Engagierter Kämpfer für ein besseres Israel

Pierre Loeb, 17. November 2017
Der New Israel Fund (NIF) ist die grösste Dachorganisation verschiedenster NGO, die sich für die Zivilgesellschaft und die Menschenrechte, für die Stärkung der Demokratie und religiösen Pluralismus in Israel einsetzen. Er hat über 300 Millionen US-Dollar für Projekte in Israel investiert, «aus Liebe zu Israel». Dennoch wird der NIF von der rechtsnationalistischen Regierung gern als Israelhasser an den Pranger gestellt.

Der NIF wird von Regierungskreisen fälschlicherweise als Sicherheitsbedrohung gebrandmarkt und bekommt mit den antidemokratischen Gesetzesvorlagen zu spüren, wie die ursprünglichen Visionen der Unabhängigkeitserklärung der Gründungsväter Israels zunehmend einem... Mehr...
STANDPUNKT

Waffenruhe ohne Ruhe?

Jacques Ungar, 17. November 2017
Waffenstillstandsvereinbarungen sind an sich etwas Gutes, Wünschenswertes. An sich, aber eben nicht immer.

Das gilt aus israelischer Sicht vor allem für den anfangs Woche zwischen den USA, Russland und Jordanien abgeschlossenen Waffenstillstand für Süd-Syrien. Einerseits könnte Jerusalem zufrieden sein mit der im Abkommen enthaltenen Forderung nach einem Abzug aller fremder... Mehr...
TOKIO

Bild der Verständigung

17. November 2017
Grosse Aufmerksamkeit haben Miss Israel, Adar Gandelsman (l.), und Miss Iraq, Sarah Idan, auf sich gezogen, als sie diese Woche gemeinsame Fotos auf ihren jeweiligen Instagram-Seiten gepostet haben.
Die beiden Schönheitsköniginnen haben sich auf der diesjährigen Miss International Beauty Pageant in Tokio getroffen und beschlossen, eine Botschaft in die Welt zu senden. Sarah Idan schrieb zu ihrem Foto: «Frieden und Liebe von Miss Irak und Miss Israel.» Ein mutiger... Mehr...
ZUR LAGE

Körper um Körper reicht nicht

Zvi Barel, 17. November 2017
Ein grosser Vorteil fiel Israel bei der jüngsten Zerstörung des von Gaza nach Israel hinein gebauten Offensivtunnels in die Hände. Fünf Körper von Angehörigen des Islamischen Jihads, in Plastiksäcken verpackt, werden nun von Israel aufbewahrt

Sie sollen als Verhandlungsobjekte in den allfälligen Gesprächen um die Rückerstattung der sterblichen Überreste israelischer Soldaten benutzt werden. Körper im Austauch gegen Körper, sagt Israel, Gefangene und Körper im Austausch gegen Körper, sagen die... Mehr...
ISRAEL

Lassen sich die Eskalationen 
noch abwenden?

Jacques Ungar
, 17. November 2017
Die Spannungen an den Grenzen in Israels Süden und Norden geben grossen Anlass zur Sorge, die Situation scheint unberechenbar und eine militärische Konfrontation möglich.
Nichts ist im Nahen Osten so beständig wie der Wandel. Diese Weisheit mag inzwischen bereits etwas abgegriffen sein; von ihrer Allgemeingültigkeit hat sie deswegen allerdings kaum etwas verloren. Auf die Berichtswoche umgemünzt will die Weisheit in etwa besagen, dass die Spannungen an... Mehr...