logo
MARTIN INDYK

«Geschlagen»

Jacques Ungar, 4. Juli 2014

Er fühle sich «geschlagen, aber nicht verzweifelt», schrieb Martin Indyk auf Twitter, nachdem er nach einem Jahr vom Posten des amerikanischen Sonderbotschafters für die Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern zurückgetreten war. Indyk kehrt wieder als Vizevorsitzender des Brookings-Instituts nach Washington zurück. Seinen Entschluss beklagen politische Kreise in Israel als «letzten Nagel im Sarg der Verhandlungen». Andere Stellen in Jerusalem dagegen sind über das Ausscheiden des Sonderbotschafters alles andere als traurig, hatten sie ihm doch schon lange für Israel unerträgliche propalästinensische Tendenzen vorgeworfen. Wo seine Sympathien lagen und liegen, verdeutlichte Martin Indyk, indem er seinem Abschiedsgruss einen speziellen Dank an US-Aussenminister John Kerry hinzufügte. Jetzt gilt es abzuwarten, wie die Beteiligten auf Aussenminister Avigdor Liebermans Vorschlag reagieren, nicht exklusiv eine Regelung Israels mit den Palästinensern anzustreben, sondern eine regionale Lösung.


» zurück zur Auswahl